myFactory.BusinessWorld, die CLOUD-ERP-Lösung

Das Unternehmen myFactory hat für Ihr Produkt myFactory.BusinessWorld ein neue Version 6 (Service Pack 1320) herausgebracht. Die Highlights hier als Video:

Weitere Informationen zur myFactory.BusinessWorld finden Sie hier:

Hier noch ein paar Stichworte aus der Release-Info:

  • FMS: Neuer Quickreport für Anlagen
  • Allg: Neues Register für Termine im Projektestamm
  • CRM: Neue Möglichkeit, aus dem Kontakte-Register eines Projekts eine Mail zu versenden und dabei Projekt-Platzhalter zu verwenden
  • Allg: Verbesserte Darstellung der Werte von j/n-Kennzeichen auf den Übersichtsregistern
  • Allg: Neue Möglichkeit, Smart Reports über den Serverdruck auszugeben
  • PPS: Erweiterung beim Kopieren von Arbeitsgängen um die Ressourcen-Katalog-Daten
  • PPS: Neue Option für die Kalkulation „Baugruppe für Kalkulation von Gemeinkosten ausschließen“
  • PPS: Bei der Funktion „Kopieren aus“ im Stücklistendialog wird nun auch der Memotext von Arbeitsgängen mit kopiert
  • CRM: Bei der Suche nach einer Auftragschance aus dem Kontakte-Dialog heraus wird nun ein Filter auf die aktuelle Adresse vorbelegt
  • FMS: Neue Möglichkeit, das Zahlungs-Avis einzeln zu drucken
  • Allg: Projektliste mit neuem Filter „Projektgruppe mit Untergruppen“
  • Tab: Neue Option „Projekte/Supportfälle: Beim Hochladen von neuen Dokumenten Berechtigung für alle Benutzer setzen“
  • FMS: Neue Möglichkeit, bei der Datev-Übergabe bzw. dem Dateiabruf nach der Betriebsstätte zu filtern
  • PPS: Verbesserung bei der Ist-Planung bei Arbeitsgängen, die über einen Tag hinaus gehen
  • Tab: Neue Übersicht für die Projekte zu einer Adresse
  • Allg: Filter auf Vorlagentyp bei Bearbeiten von Abwesenheitsnotizen entfernt
  • FMS: Neue direkte Anzeige des Memotexts in den OP-Details
  • Allg: Toolfunktionen für Kennzeichen vom Typ J/N in ListViews umgestellt, so dass Sortieren und Filtern möglich ist
  • CRM: Verbesserter Refresh beim Ändern des Status im Dialog „Support E-Mails“
  • CRM: Viele neue optionale Spalten im InfoView „Aktuelle Auftragschancen“
  • ERP: Neue optionale Spalte für die Preiseinheit im Report „Preisliste“
  • PPS: Neuer Report „Arbeitsgangstücklisten“
  • Allg: Auswahl der Daten beim Serverdruck-Transferdienst um „NOT-„-Syntax erweitert
  • ERP: Neues SysEvent beim Füllen der Liste in der Preishistorie (aus der VK-Belegerfassung)
  • Allg: Neues GeneralProperty für Anzahl der Zeilen im Datensatzfilter-Dialog sowie Standard von 6 auf 12 erhöht
  • Allg: Neue Möglichkeit, die Direktsuche nach Projekten zu konfigurieren
  • ERP: Größenbeschränkung für übergroße Artikelbilder in der EK- und VK-Belegerfassung hinzugfügt
  • FMS: Neue optionale Spalte für die OP-Nummer in der Bewegungsübersicht Kreditor
  • Allg: RestApi-Datenquellen der EK- und VK-Belegpositionen um Feld für MainPosID erweitert
  • Allg: Anpassung der Rest-Api für Partnererweiterungen
  • ERP: Neue optionale Spalte für das „Ausschließen“-Attribut im Variantenstammdialog
  • Allg: Datumsformatierung bei der Eingabe in den Projektabschnitten hinzugefügt
  • MF.Mobile: Neue Möglichkeit, die Dokumente zu Adressen, Artikeln, Projekten, Aufgaben, Terminen, Chancen, Verkaufsbelegen und Kontakten anzuzeigen
  • Allg: Sprachabhängigkeit von Smart Reports erweitert
  • Allg: Chrome-Spracherkennungsoption freigeschaltet
  • ERP: Der Dialog zum Erstellen von Bestellvorschlägen wird nun nichtmodal geöffnet
  • ERP: Detailierterer Kontaktbetreff bei der Funktion „Mailversand von Belegen“
  • ERP: Neues Frontend-Event beim Ändern des Preises in der VK-Belegerfassung
  • Allg: Sonderbehandlung für Versionen von Kontakt-Dokumenten aus E-Mails hinzugefügt
  • Tab: Neu: Geo-Report für Tablet
  • B2B: Kennzeichen können nun auch als Filter in Formularlisten verwendet werden
  • ERP: Beim Erzeugen der Lagerplatzstruktur kann nun auch mit „0“-beginnend nummeriert werden
  • Tab: Neue Funktion „Lieferübersicht“ mit Möglichkeit zur Kommissionierung
  • FMS: Anbu: Abschreibungskorrektur zu einem bestimmten Stichtag ermöglicht
  • ERP: Firefox-Anpassung beim Direktdruck aus der Belegerfassung
  • FMS: Neue optionale Spalten für die Inkassoart und deren Eigenschaften in der OP-Suche
  • ERP: Verbesserte Behandlung von Fremdspachen-Einträgen beim Kopieren und Löschen von Kopf/Fusstexten
  • ERP: Neue Frontend-Events in der VK- und EK-Schnellerfassung
  • Allg: Neue Möglichkeit, die Projektliste nach Bezeichnung mit Platzhaltern zu filtern
  • FMS: Beim Bearbeiten der Bilanzdefinition werden bei Gruppen die Kennzeichen für „nicht anzeigen“ nun auch auf die Unterelemente durchgeschrieben
  • ERP: Erweiterung des SysEvents für den Positionsinfo-Text in der VK-Belegerfassung
  • ERP: Neue optionale Spalte für die Belegherkunft in der Verkaufspositionsauskunft
  • FMS: Neues SysEvent bei der FMS-Datev-Übergabe
  • Allg: SmartReports: Feldtyp „Bild“ um neue Möglichkeit erweitert, die DokumentenID aus der Datenquelle zu verwenden
  • FMS: Anbu: Neue optionale Spalten für Anschaffungsdatum, Buchwert, Inventarnummer und Anschaffungspreis im Anlagenstamm
  • FMS: Anbu: Neues Übersichtsregister im Anlagenstamm
  • Allg: Erweiterung der Aufruf-Möglichkeit von SmartReports als Entity-Methode
  • Allg: SmartReports: Anpassung beim Auswerten der Feldgrößen und Positionen bei abweichenden Lokalisierungseinstellungen der Zahlenformate
  • Allg: Vergabe von Datensatzberechtigungen bei SmartReport SQL-Datenquellen ermöglicht
  • Allg: Neue Berechtigung, ob der SmartReports-User Datacodes erstellen darf
  • Allg: Smart Reports mit neuem Reiter „Berechtigungen“
  • CRM: Neue optionale Spalte für die Telefonnummer des Ansprechpartners im Supportfälle-Dialog und der Supportfallsuche
  • FMS: Neue Möglichkeit, bei der Bilanzdefinition und der Kostenrechnungsauswertungsdefinition die Spaltenbreiten für die Haupt- und Detailwerte zu bestimmen
  • ERP: Neuer Filter bei der Lieferanten-Artikelkartei auf die Belegart
  • ERP: Neuer Filter bei der Lieferanten-Belegkartei auf die Belegart
  • Neue Option „Nur Versandart prüfen“ am Element „Warenkorb aktualisieren“
  • B2B: PaypalPlus: ungültige Zeichen aus Telefonnummern werden nun entfernt
  • B2B: Neue Möglichkeit, am Portal einen „Standardshop“ anzugeben, der verwendet wird, wenn kein anderer Shop gesetzt wurde
  • PPS: Verbesserte Darstellung der Arbeitsgänge bei Unteraufträgen im Dialog „Zeitmeldung“
  • ERP: Spaltenbreiten in der Vertrags-Abrechnungsvorschau vergrößert
  • PPS: Neue optionale Spalte für das Dispokennzeichen des Artikels in der Fertigungsdisposition
  • FMS: Anbu: Vorbelegung der Inaktiv-Option im Anlagenspiegel geänder
  • CRM: Neue optionale Spalte für das Kaufdatum im Geräte-Register des Kontaktmanagers
  • ERP: Chatbot-Beleganlagefunktion angepasst für Partnererweiterungen
  • FMS: Verbesserung bei der Übergabe des Steuerschlüssels bei Automatikkonten bei der FMS-Datev-Übergabe
  • Allg: Neue optionale Spalten für die abweichende berufliche Adresse des Ansprechpartners in den Ansprechpartnerregistern der Adressenstammdaten
  • Tab: Erweiterte Berechtigungsprüfung beim Erfassen von Serviceberichten
  • MF.Mobile: Neue Möglichkeit, in der Terminansicht andere freigegebene Kalender auszuwählen
  • Tab: Neue Möglichkeit, in der Kalenderansicht andere freigegebene Kalender auszuwählen
  • CRM: Erweiterung der Event-Parameter im Projekte-Register des Kontaktmanagers
  • CRM: Mögliche Länge von Veranstaltungsnamen von 50 auf 100 erhöht
  • ERP: Datensatzberechtigungen auf Kunden in der Verkaufs-Positionskartei nachgetragen
  • CRM: Bearbeiten des Chancenstatus „offen“ über Kontextmenü ermöglicht
  • B2B: Neue Möglichkeit, beim Element „PaypalPlus“ eine Portalseite als Mail zu versenden
  • Allg: Neues SysEvent für DataCodes in Smart Reports
  • PPS: Erweiterung bei der Anzeige des Memotexts in der Positionsliste im Stücklistenbearbeitungsdialog
  • CRM/ERP: Neue Möglichkeit, in den Kontaktdetails einen VK- und/oder EK-Beleg als Referenz anzugeben und neue Übersicht der Kontakte in den Belegdetails
  • FMS: Neue Möglichkeit, bei den Steuerschlüsseln einen „Übergabeschlüssel“ anzugeben, der dann beim Buchungsimports zur Zuordnung genutzt werden kann
  • CRM: Neue Möglichkeit, in der Business Suche nach Geräten zu suchen
  • FMS: Suchfunktion für Steuerschlüssel im Kontextmenü der Importformate ergänzt
  • Allg: Neuer Feldtyp „DataCode“ für SmartReports
  • ERP: Neue Option bei den Artikel-Dokumenten, ob diese in VK-Belege übernommen werden sollen
  • ERP: Neue Grundlagenoption „PDF Dokumente von Belegen im Serverdruck mit ausgeben“
  • Allg: Erweiterung der Option „Adressen ohne weitere Verwendung löschen“ auf Mitbewerber- und Vertriebspartner-Adressen
  • ERP: Neue Möglichkeit, bei Dokumentengruppen anzugeben, dass Artikeldokumente der Gruppe automatisch beim Einfügen des Artikels in einen Verkaufsbeleg mit dem Beleg verknüpft werden
  • Allg: Neue Chatbot-Befehle „E-Mail an $Empfänger$“, „$Belegart$ an $KundeLieferant$“ und „Termin mit $Adresse$“
  • ERP/FMS: Neue Option in der Datev-Schnittstelle, die Übergabe des Leistungsdatums zu unterdrücken
  • Allg: Mögliche Größe für Mail-Zertifikate erhöht von 8KB auf 80KB
  • ERP: Navigation in Kennzeichenlisten in VK-Schnellerfassung bei mehr als 50 Kennzeichen hinzugefügt
  • B2B: Neues SysEvent bei der Artikellisteneinschränkung
  • ERP: Neues Frontend-Event beim Focus in Eingabefeldern im ListView in der VK-Schnellerfassung
  • B2B: Neue Möglichkeit, beim Element „Sofortüberweisung“ einen Benutzer oder ein Team als Aufgabenempfänger zu hinterlegen
  • FMS: Neue SysEvents beim Erstellen von SEPA-ZVK-Dateien
  • CRM: Veranstaltungen als mögliche Verweiskennzeichen hinzugefügt
  • PPS: Neue Option „Nur Fertigartikel anzeigen“ in der Teileverwendung (aufgelöst)
  • ERP: Neue Möglichkeit, im Bestellmengendialog bei neuen Wareneingängen den Positionslagerort einzublenden und zu ändern
  • Tab: Preisaktualisierung bei Variantenwechsel hinzugefügt
  • Allg: Neue Alle / Keine – Schaltflächen bei der Zeitabrechnung
  • ERP: Neue optionale Spalten für den Meldebestand und den Maximalbestand in der Lagerbestandsliste
  • ERP: Beim Löschen des Werts eines Kennzeichens in den Beleg- oder Positionsdetails wurde der OK-Button nicht aktiviert
  • Allg: Farbe in Diagrammen angepasst
  • ERP: Artikel-Lieferantenkartei um Filter „Belegart / Belegart allgemein“ erweitert
  • ERP: Neue Möglichkeit, in der Verkaufsbelegauskunft im Positionsbereich die Kennzeichen als Spalten einzublenden
  • Allg: Neues SysEvent im Dialog für Mailparameter bei Workflow-Folgeaktionen
  • Allg: Neue Funktion zum Sortieren der Unterordner im Dialog der Mailordnerstruktur
  • CRM: Neuer Adressenfilter bei den Zielgruppen „Interessenten oder Kunden“
  • FMS: Neues SysEvent bei der Erstellung von SEPA-Lastschriften
  • ERP: Neue Umsatzauswertung „Kunden-/Artikel-Detailumsätze“
  • Allg: Tooltip für Option „Gelöschte-Ordner beim Abmelden leeren“ hinzugefügt
  • ERP: Neue Funktion, dass beim Lieferterminvorschlag in Aufträgen die Lieferzeit der Versandart mit aufgeschlagen wird
  • Allg: Neue optionale Spalte für die Priorität im Terminmanager
  • Allg: Neue Möglichkeit, das ListView im Terminmanager anzupassen
  • Allg: Neue Einstellmöglichkeit für die Startzeit und Endezeit der Tages-Planungsansicht des Kalenders
  • ERP: Neue Option, ob die Intrastat-Kennzeichen in den Schnellerfassungen angezeigt werden sollen
  • FMS: Druckvorgaben für reine FMS-User freigeschaltet
  • ERP: Neue Option beim Kopieren eines EK-Belegs „Artikel- und Belegtexte aktualisieren“
  • Allg: Smart Report-Datenfelder um Möglichkeit für Startzeichen und Maximale Länge erweitert
  • Allg: Smart Reports um neuen Barcode EAN13 erweitert
  • ERP: Erweiterung der Parameter des SysEvents bei der Prüfung, ob ein VK-Beleg geändert werden darf
  • PPS: Verbesserung bei der Anzeige der Artikelgruppe in der Produktionsauftragsübersicht
  • ERP: Erweiterte Prüfung auf Typ Einkaufsartikel bei der Funktion „Bestellvorschläge erstellen“
  • ERP: Dialog „Neuer Vertrag“ aus der VK-Belegerfassung in Dialogdesigner aufgenommen und neue Möglichkeit, dort direkt den Zusatz-Kopftext anzugeben
  • ERP: Ebay: Neue Funktion zum Wiedereinstellen von Artikeln
  • Allg: Layoutanpassung im Planungen-Dialog
  • ERP: Anpassung bei der Auswahl des Hauptlagers in der Artikelschnelländerung
  • Allg: Neue Ansicht im Kalender „Planung(Tag)“
  • PPS: Anpassung bei der Übernahme der Kennzeichen aus dem VK-Beleg / der VK-Belegposition in den PA
  • ERP: Anpassung beim Erstellen von Fremdfertigungsaufträgen für Stornobelegarten
  • MIS: Periodenumsatzübersichten um Filter „Alle Betriebsstätten“ erweitert
  • FMS: Kore: Chrome-Anpassungen in der Profitcenter-Planung
  • Allg: Anpassungen im REST-API für die Datenquelle der Offenen Belege
  • Allg: Neue optionale Spalten für die Dokumentenkennzeichen in den Dokumentenregistern der Stammdaten
  • ERP: Neue optionale Spalte für die Bestellnummer in der Liste der Offenen Bestellungen nach Positionen
  • CRM: Titel beim Ausdruck der Adresseinzelfilter der Zielgruppe hinzugefügt
  • Allg: Neue optionale Spalte für den Verfasser in der Info-News-Ansicht
  • Allg: Neue optionale Spalte für die Adressnummer im Kundenstamm und der Kundensuche
  • FMS: Spaltenbreiten in der Kostenstellen-/Kostenträgerauswertung vergrößert
  • FMS: Neues Frontend-Event für den „Aktionen“-Button in der Buchungserfassung

Sammeldruck nach Sammelrechnung StepsBusinessSolution

Sammeldruck nach Sammelrechnung StepsBusinessSolution

Mit der Version 2014.5 SP2 der ERP-System Steps Business Solution, ein Produkt der Step Ahead AG, ist es nun möglich nach dem Sammelrechnungslauf alle Rechnungen sofort auszudrucken.

 

Bisher war es nicht möglich die Sammelrechnungen unmittelbar nach der Erstellung zu drucken. Erst wenn die Sammelrechnung/en erzeugt ist/sind konnte man die Rechnung ausdrucken. Die Funktionalität wurde verbessert. Durch den neuen Schalter Rechnung drucken im Sammelrechnungserstellungsdialog ist nun möglich, den Druckdialog nach der Erstellung aufzurufen. Bei mehrere Rechnungen wird der Druckdialog nur einmal angezeigt.

ERP-Modul „Sammelrechnung“ in der Steps Business Solution

Mit der Steps Business Solution können Sie Sammelrechnungen erstellen. Eine Sammelrechnung ist definiert als das Zusammenfassen mehrerer Lieferscheine zu einer Rechnung.

Voraussetzungen für die Erstellung von Sammelrechnungen

  • Für den betreffenden Kunden ist der Schalter Sammelrechnung eingeschaltet
  • Es existieren Lieferscheine für den Kunden, die noch nicht berechnet wurden
  • Für den jeweils zugrunde liegenden Auftrag wurde noch keine freie Rechnung erstellt

Einschränkungen

Nur Lieferscheine, die nach Einschalten des Schalters in den Kundendaten erzeugt wurden, können für eine Sammelrechnung verarbeitet werden. Dabei werden nur die Lieferscheine ermittelt, zu deren Aufträgen jeweils keine freien Rechnungen existieren (dies sind Rechnungen, die über die <Aktion> / <Rechnung erstellen> im Auftrag erzeugt wurden). Die ermittelten Lieferscheine werden wegen weiterer Einschränkungen bei der Rechnungsstellung besonders gruppiert.

Vor- und Nachtexte werden bei Sammelrechnungen ignoriert.

Besonderheiten

Beim Erstellen eines Lieferscheines für eine spätere Sammelrechnung können auch Daten in der Karteikarte [Rechnung] bearbeitet werden. Hintergrund ist, dass bereits zum Zeitpunkt der Lieferscheinerstellung Informationen wie Zahlungsbedingung und Rechnungsadresse für die spätere Sammelrechnung vorgegeben werden können.

Alle in dieser Karteikarte editierbaren Felder werden ergänzend zum Lieferschein gespeichert. Sie können danach jedoch nicht mehr angezeigt oder bearbeitet werden. Nur die beiden vorgenannten Felder haben Einfluss auf die weitere Verarbeitung.

Zusatzkosten

Die Zusatzkosten werden aus den (nicht editierbaren) Lieferschein-Zusatzkosten ermittelt. Für den Anwender ist es jedoch schlüssiger, wenn er im Auftrag die Auftrags-Zusatzkosten so wie die Auftragspositionen editieren kann und diese bei der Sammelrechnung verwendet werden.
Dazu schalten Sie den Schalter Preise und Zusatzkosten aktuell aus Auftrag im Sammelrechnungsdialog ein.
Damit können gleichzeitig verschiedene Prozesse im Zusammenhang mit der Berechnung von Zusatzkosten abgedeckt werden (Auftrag mit Zusatzkosten und mehreren Lieferscheinen, Auftrag ohne Zusatzkosten und mehreren Lieferscheinen, sowie beides mit nachträglichen Änderungen in den Auftrags-Zusatzkosten).

Bitte beachten Sie: Prozentuale Zusatzkosten der Lieferscheine werden in der Sammelrechnung in fixe Zusatzkosten auf Basis des Warenwertes des jeweiligen Lieferscheines umgewandelt, damit nur die tatsächlichen, anteiligen Zusatzkosten in die Sammelrechnung eingehen.

Gruppierung

Die selektierten Lieferscheine werden für die Verarbeitung gruppiert. Gruppierung bedeutet, dass Lieferscheine mit übereinstimmenden Merkmalen zu einer einzelnen Rechnung „gruppiert“, d.h. verarbeitet werden.

Lieferscheine, die in Merkmalen, die je Rechnung nur einmal zugeordnet werden können (Zahlungsbedingung, Sprache, Währung…), abweichen, werden nicht zu einer einzelnen Rechnung verarbeitet. Sie erhalten dann mehrere Rechnungen zu unterschiedlichen Gruppierungen.

Gruppierungskriterien:

  • Zahlungsbedingung (interne Nummer)
  • Zahlart (interne Nummer)
  • Sprache (interne Nummer)
  • netto / brutto (Schalter)
  • Währung (interne Nummer)
  • Auftragskunde (interne Nummer)
  • Debitor (interne Nummer)
  • Typ des Auftragstyps
  • Auftragsrabatt
  • Auftragsrabatt1, Auftragsrabatt2 und Auftragsrabatt3

Die Gruppierungslogik für die Erzeugung von Sammelrechnungen aus Lieferscheinen berücksichtigt folgende Lieferscheine nicht, unabhängig von den einstellbaren Auswahlkriterien:

  • bereits berechnete Lieferscheine, deren Rechnung nicht storniert ist
  • Lieferscheine von Aufträgen, für die mind. eine nicht stornierte freie Rechnung (ohne Lieferscheinbezug) erstellt wurde
  • der Lieferschein storniert ist
  • Lieferscheine, die einer Leistungsfaktura zugeordnet sind
  • der Debitor den Schalter Sammelrechnung nicht gesetzt hat
  • Lieferscheine ohne Auftragsbezug
  • falls die Preise aus dem Lieferschein stammen sollten: Lieferscheine aus Sammellieferscheinen, bei denen zum Zeitpunkt der Rechnungserstellung in den dem Lieferschein zugrundeliegenden Aufträgen sich REWE-Kategorie oder abweichende Fibu-Periode unterscheiden
  • falls die Preise aus dem Auftrag stammen sollten: Lieferscheine aus Sammellieferscheinen, bei denen zum Zeitpunkt der Rechnungserstellung in den dem Lieferschein zugrundeliegenden Aufträgen sich REWE-Kategorie oder abweichende Fibu-Periode oder die Kopfrabatte oder die Zahlungsbedingung unterscheiden

Es kann über einen Schalter in der Sammelrechnungserstellung bestimmt werden, ob Lieferscheine aus erledigten Aufträgen berücksichtigt werden. In Normalfall werden diese nicht berücksichtigt.

Außerdem kann über die Lieferscheinfaktura entschieden werden, ob Debitoren, die keine Sammelrechnung erhalten sollen, für jeden Lieferschein eine Einzelrechnung erhalten oder nicht. Ansonsten entspricht die Logik der Lieferscheinfaktura in Bezug auf die Auswahl der Lieferscheine im Grundsatz der der Sammelrechnung.

ERP-System Steps Business Solution

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

einfacher Rechnungen mit Steps Business Solution schreiben

Teillieferungen sind im täglichen Geschäftsalltag üblich um Ware schnell zum Kunden zu bekommen. Nicht immer wird auch jeder Lieferschein zu Rechnung. Um den Komfort für den Kunden zu erhöhen werden stattdessen mehrere Lieferungen zu einer Rechnung zusammengefasst. Aber wer behält da schon noch den Überblick welche Lieferung noch berechnet wird? Richtig! Ihr ERP-System Steps Business Solution. Mit dieser ERP-Lösung können Sie Ware versenden und als Lieferschein den Ausgang buchen. Die Rechnungsabteilung kann anschließend alle noch nicht berechneten Lieferscheine selektieren und die Faktura anstoßen.

Diese Implementierung macht damit den Geschäftsprozess der Rechnungsfaktura einfacher, sicherer und besser. Fragen zum Faktura-Modul der Steps Business Solution? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

 

 

 

Steps Business Solution Cube

Steps Business Solution Cube

Die Step Ahead AG hat ihren Kunden und Partnern das neue Service Pack der ERP-Lösung Steps Business Solution zum Download bereit gestellt.

Dieses Service Pack umfasst eine Vielzahl von Lösungen und Verbesserungen der Steps Business Solution 2014.5. Inhalt des Service Packs sind neben den Verbesserungen aus Service Pack 1 folgende Haupttehmen.

Schwerpunkte des Service Packs:

  • Erweitertes Tracing
  • Wertneutrale Zubuchungen außerhalb des typischen Beschaffungsprozesses
  • Zusammenfassung mehrerer Planungsaufträge zu einer Fremdfertigungsbestellung

 

Erweitertes Tracing

Bei kritischen Fehlern innerhalb der ERP-Lösung erscheint ein Meldungsfenster, welches auf das Problem hinweist. Zusätzlich zu dem Hinweis besteht die Möglichkeit für dieses Problem weitere relevante Informationen in einer Datei abzulegen. Diese Informationen erlaubt das schnellere Auffinden und Lösen von Problemen für den Support.

Wertneutrale Zubuchungen außerhalb des typischen Beschaffungsprozesses

Manuelle Lagerzubuchungen und Rücknahmen innerhalb der ERP-Lösung können nun wertneutral (aktueller Durchschnittspreis) dem Lager zugebucht werden. Mit wertneutralen Lagerzubuchungen und Rücknahmen kann sichergestellt werden, dass aktuelle Lagerwerte und in der Folge durchschnittliche Einkaufs- und Einstandspreise durch versehentlich falsch angegebene oder historische EK-Preise verfälscht werden.

Dazu wird der EK-Preis der Position ignoriert und zur Ermittlung des Durchschnittspreises vor der Zubuchung der aktuelle Lagerwert durch die aktuelle Lagermenge dividiert.

 

Zusammenfassung mehrerer Planungsaufträge zu einer Fremdfertigungsbestellung

Bislang war es nur möglich bei einer Fremdfertigung eine Bestellung mit einer Position zu erstellen. Dies führte zu einem erheblichen Aufwand auf Seiten des Anwenders und des Lieferanten. Dieser Geschäftsprozess wurde verbessert, indem jetzt bei der Freigabe zur Fertigung mehrere Planungsaufträge eines Lieferanten in einem Fertigungsblock zusammengefasst werden.

 

Quelle: (C) Step Ahead AG

 

Haben Sie Fragen zum Update auf die diese neue Version?

Werfen Sie am Besten vorab einen Blick in die Releasenotes. Die Releasenotes können Sie hier downloaden. Falls Sie sich unsicher bei der Installation fühlen, unser Consulting unterstützt Sie gerne beim Versionswechsel. Stellen Sie uns einen Rückruf ein, wir melden uns bei Ihnen.

 

Abkündigung der Unterstützung des Microsoft SQL Server 2005

Die Step Ahead AG wird zur Version 2015.0 der Steps Business Solution die Unterstützung des Microsoft SQL Server 2005 für die ERP-Lösung einstellen. Zukünftig ist als Systemvoraussetzung der Microsoft SQL Server 2008 notwendig ist.

Bitte prüfen Sie, wenn Sie diesen Microsoft Server noch im Einsatz haben ob ein Update auf eine aktuelle Version der Datenbank möglich ist. Sollten hier Probleme auftauchen melden Sie diese bitte zeitnah bei uns. Wir erarbeiten mit Ihnen eine Lösung.