Service Pack 894 für Version 5.2 veröffentlicht

Das Unternehmen myFactory hat für Ihr Produkt myFactory.BusinessWorld ein neues Service Pack mit der Nummer 894 für die Version 5.2 herausgebracht. Die Highlights präsentiert Ihnen in diesem Video Marco Gerlach, Entwicklungsleiter der myFactory:

Weitere Informationen zur myFactory.BusinessWorld finden Sie hier:

 

3 gute Gründe für myFactory.ERP

Übersichtlicher Artikelstamm

Ob Dienstleistungsartikel oder klassische Handelsware, mit oder ohne Seriennummern und Chargen. Sie können Ihre Artikel genauer in myFactory kennzeichnen. Alle Einstellung nehmen Sie direkt im Artikelstamm vor. Im Gegensatz zu vielen anderen Systemen bietet myfactory auch die Möglichkeit, einen Artikel gleichzeitig als seriennummern- und chargenpflichtig zu kennzeichnen. Erscheint Ihnen der Einsatz einer eigenen Finanzbuchhaltung als zu komplex, können Sie die OP-Verwaltung und das Mahnwesen nutzen, welche Bestandteile von myfactory.ERP sind.

Artikelstamm in myFactory.BusinessWorld ERP

Artikelstamm in myFactory.BusinessWorld ERP

Intuitive Belegerfassung

Lange Schulungszeiten in einer neuen ERP-Lösung gehören mit myFactory der Vergangenheit an. Kaufmännisch versierte Anwender erfassen in der Belegerfassung, die einem Briefformular nachempfunden ist, schnell und unkompliziert die Verkaufs- oder Einkaufspositionen. Positionen können durch individuelle Texte, Zwischensummen, Gruppierung, etc. ergänzt werden. Alternativ steht die Belegschnellerfassung zur Verfügung, die tabellenorientiert arbeitet. Die Unternehmensprozesse wie Lagerbuchungen laufen konfigurierbar im Hintergrund ab.

Belegerfassung in der myFactory.BusinessWorld ERP

Belegerfassung in der myFactory.BusinessWorld ERP

Informative Auswertungen

Eine Mandantenverwaltung, die in myFactory Betriebsstättenverwaltung genannt wird, ermöglicht die Abbildung von verschiedenen Unternehmensstrukturen. Daten können mandantenübergreifend oder mandantenbezogen gespeichert werden. Auf Knopfdruck können diese Daten dennoch konsolidiert abgefragt werden.
Informative Auswertungen in der myFactory.Businessworld ERP

Informative Auswertungen in der myFactory.Businessworld ERP

 

Haben Sie Fragen zur neuen Version der myFactory.BusinessWorld?

Dann kontaktieren Sie uns vom Quality-IT-Team, wir sind Spezialisten für kaufmännische Softwarelösungen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Die Step Ahead AG hat Ihr Produkt Steps Business Solution in der Version 2015.5 veröffentlicht. Dr. QITTi vom Quality-IT-Team hat bereits für einigen Tagen die Highlights auf YouTube veröffentlicht.

Weitere Infos zu allen Erweiterungen und Änderungen finden Sie den Releasenotes zur ERP-Lösung. Das *.pdf-Dokument können Sie hier anfordern: Download Releasenotes Steps Business Solution 2015.5.

Ein besonderes Highlight ist die:

Neuerungen im Steps Business Solution Mitarbeiterportal

Steps Business Solution 2015.5 Mitarbeiterportal: Aufgabenübersicht

Steps Business Solution 2015.5 Mitarbeiterportal: Aufgabenübersicht

Das Mitarbeiterportal ist u.a. der Arbeitsplatz für mobile Mitarbeiter. Dort erstellen und bearbeiten sie Ihre Aufgaben, erfassen Zeiten und Spesen, lassen Vor-Ort-Einsätze vom Kunden quittieren und beantragen Urlaube. Zur Version 2015.5 gibt es einige Neuerungen.

Responsive Design

Zukünftig ist es egal, welches Gerät in welcher Größe genutzt wird: Unser Mitarbeiterportal passt sich dem Display des Smartphones oder Tablets an. Und zwar so clever, dass Sie direkt die Felder zur Zeitenerfassung und Aufgabenerledigung vor Augen haben.

Anmelden merken

Mit „Anmelden merken“ beim Login müssen Sie sich beim nächsten Anmelden nicht mehr einloggen. Sie kommen also noch schneller ins Portal.

Steps Business Solution 2015.5 Mitarbeiterportal: Neue Startseite

Steps Business Solution 2015.5 Mitarbeiterportal: Neue Startseite

Neue Startseite

Die Startseite ist noch übersichtlicher. Erfasste und freie Zeiten in der Wochenplanung sehen Sie auf einen Blick dank der farbigen Balken. Natürlich ist auch eine rückwirkende Zeiterfassung möglich.

Abhängige Suche

Über das neue Lupensymbol suchen Sie ohne Texteingabe und erhalten eine umfassende Ergebnisliste. Sobald Sie Suchbegriffe eingeben, erscheint über den Suchfilter automatisch eine Vorschlagsliste. Neu ist auch die abhängige Suche, die Ihre Eingaben berücksichtigt. Wenn Sie z.B. den Kunden eingeben und mit dem Lupensymbol im Feld Vertrag suchen, erscheinen automatisch sämtliche, diesen Kunden betreffende Verträge.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015.5

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Die myFactory International GmbH hat eine neue Version 5.2 Ihrer cloud-basierten ERP- & CRM-Lösung myFactory.BusinessWorld herausgebracht. Sie beinhaltet viele tolle Highlights, die hier kurz dargestellt werden.

Highlight 1: Aktualisierter Programmeinstieg

Die Startseite wurde vollständig neu gestaltet und zählt damit zu den auffälligsten Neuerungen. Ein neuer Stil führt Sie in die myFactory.BusinessWorld ein, in dem die Anwendungsgebiete gruppiert dargestellt werden. Dies ermöglicht den Anwendern eine gute Übersicht über die Applikation.

myFactory 5.2: Startseite

myFactory 5.2: Startseite

Highlight 2: Prozessbeschreibungen als Schaubilder

Innerhalb dem neu gestalteten Programmeinstieg kann durch einen Klick auf die Überschriften der Gruppen ein Prozessbild angezeigt werden. In dieser Visualisierung wird der grundsätzlich Ablauf des jeweiligen Bereichs dargestellt. Ein Klick auf einen Eintrag führt direkt zum jeweiligen Bearbeitungsdialog.

myFactory 5.2: Schaubild

myFactory 5.2: Schaubild

Highlight 3: Teamkalender für effizientes Teamwork

Je nach Berechtigung kann im myFactory Kalender nun auch die Inhalte anderer Benutzer in einer Übersicht dargestellt werden. Die Rechte für die Anzeige können flexibel auf Gruppen oder Benutzer gesetzt werden.

myFactory 5.2: Kalender

myFactory 5.2: Kalender

Highlight 4: Erweiterung der IMAP-Unterstützung

Ihre E-Mail-Postfächer können über das IMAP-Protokoll in die myFactory.BusinessWorld integriert werden. Mit der neuen Version können Sie selbst konfigurieren, welche Postfächer in die Synchronisierung aufgenommen werden sollen. So können Inhalte des Posteingangsordners, als auch des Postausgangsordners abgeglichen werden. Damit erreichen Sie einen perfekten Zugriff, wenn Sie mit mehreren Endgeräten arbeiten, wie zum Beispiel dem Smartphone.

myFactory 5.2: IMAP

myFactory 5.2: IMAP

Sie können auch in myfactory Ordner anlegen, die dann auf dem Server ebenfalls angelegt werden. Die Ordner werden Ihnen im Kommunikationsmanager angezeigt und automatisch abgeglichen.

myFactory 5.2: IMAP

myFactory 5.2: IMAP

Highlight 5: Verarbeitung von Outlook-Terminanfragen

Die Darstellung von Outlook-Terminanfragen wurde optimiert. Eingehende Anfragen werden schöner dargestellt und können direkt zu- oder abgesagt werden.

myFactory 5.2: Outlooktermin

myFactory 5.2: Outlooktermin

Highlight 6: Budgetverwaltung für Auswertungen

Budgets sind für die Überwachung der Unternehmensentwicklung sehr hilfreich. Mit der neuen myFactory-Version können Sie nun solche Budgets auf Ihre eigendefinierten Fibu-Auswertungen verwalten.

myFactory 5.2: Budget auf Auswertung

myFactory 5.2: Budget auf Auswertung

Highlight 7: Kostenrechnung

Die Finanzbuchhaltung kann nun optional um eine Kostenrechnung erweitert werden. Die bisherige Erfassung von Kostenstellen und Kostenarten wird um Umlageschlüssel, direkte Umbuchungen von Positionen und zahlreichen Auswertungen erweitert.

myFactory 5.2: Kostenrechnung

myFactory 5.2: Kostenrechnung

Highlight 8: Unterstützung von „Ausbauartikeln“

Ausbauartikel sind produzierte Güter, die wieder in seine Einzelteile zerlegt und dem Lager zugeführt werden. Ein Beispiel ist eine defekte Bohrmaschine, dessen Akku ausgebaut, geprüft und wiederverwendet wird.

myFactory 5.2: Ausbauartikel

myFactory 5.2: Ausbauartikel

Highlight 9: B2B-Auswertungen

Eine Alternative zu externen SEO-Tools sind die neuen umfangreichen Auswertungen im B2B-Modul. Von Absprunglisten über Besucherzahlen bis hin zum „Besucherweg“ (also welche Seiten wurden von welchen Seiten aus aufgerufen“) zeigt Ihnen die ERP-Lösung alle relevanten Informationen. Zusätzlich gibt es das neue Webportal-Dashboard um Ihre SEO-Performance jederzeit im Blick zu haben.

myFactory 5.2: Webportal Dashboard

myFactory 5.2: Webportal Dashboard

Highlight 10: Assistent „Artikel kalkulieren“

Der neue Assistent „Artikel kalkulieren“ ermöglicht die Kalkulation von Verkaufspreise und/ oder kalkulatorische Einkaufspreise anhand eines Kalkulationsschemas. Hier kann nach Artikelnummer oder Artikelgruppe eingegrenzt werden.

myFactory 5.2: Artikel kalkulieren

myFactory 5.2: Artikel kalkulieren

Highlight 11: Planungs-Manager für Produktionsplanung

Der Planungsmanager unterstützt Sie in der Produktionsplanung in der Planung Ihre Ressourcen und Termine punktgenau. Die Arbeitsgänge können per Drag & Drop auf der Zeitleiste verschoben werden, um Überlasten zu vermeiden.

myFactory 5.2: Planungsmanager

myFactory 5.2: Planungsmanager

Highlight 12: Assistent für Stücklistenaktualisierung

Mit dem Assistent „Stücklistenaktualisierung“ können Sie Artikel austauschen, Bezeichnungen ändern oder weitere Manipulationen Ihrer bestehenden Stücklisten vornehmen. Sollten Sie häufig verwendete Bauelemente durch ein neueres Modell ersetzen wollen, können Sie Ihre Stücklisten mit diesem Tool einfach und sicher aktualisieren.

myFactory 5.2: Stücklistenaktualisierung

myFactory 5.2: Stücklistenaktualisierung

Highlight 13: Neues CRM-Dashboard

Das neue CRM-Dashboard zeigt Ihnen auf einem Blick Ihre wichtigen Zahlen aus dem Vertrieb. Der Salesfunnel macht grafisch deutlich, aus wie vielen Adressen, Aufträge entstanden sind. Auch die monatliche Darstellung der Kontaktanzahl ist ein Indikator Ihrer vertrieblichen Entwicklung.

myFactory 5.2: CRM-Dashboard

myFactory 5.2: CRM-Dashboard

Highlight 14: Überarbeitetes Management-Dashboard

Das Management-Dashboard hat einen neuen Look bekommen. Sehen Sie direkt im Dashboard Ihren Finanzstatus. Die Liste der Top-Kunden und Top-Artikel wird regelmäßig aktualisiert und gibt Ihnen einen aktuellen Blick auf Ihre Renner und echten Umsatzbringer.

myFactory 5.2: Management-Dashboard

myFactory 5.2: Management-Dashboard

Highlight 15: Verbessertes Layout beim Tablet-Zugriff

Der Zugriff über die für das Tablet optimierten Oberflächen wurde an die Optik aktueller Betriebssysteme angepasst. Ähnlich wie bei der verfügbaren Windows-App (Windows 8 und Windows 10) zeigen Live-Informationen auf den Kacheln wichtige Eckdaten an. Der Tablet-Zugang mit dem Sie Belege bearbeiten, Zeiten erfassen und Stammdaten verwalten können, steht Ihnen ohne zusätzliche Kosten bei jeder Lizenz automatisch zur Verfügung. Der Funktionsumfang ist abhängig von den lizenzierten Modulen. Über ein eigenes Berechtigungssystem kann der Zugang separat von dem Webzugang administriert werden.

myFactory 5.2: Tablet-Oberfläche

myFactory 5.2: Tablet-Oberfläche

Haben Sie Fragen zur neuen myFactory.BusinessWorld 5.2?

Wir vom Quality-IT-Team aus Garching bei München unterstützten Sie gerne bei all Ihren Fragen rund um das Thema ERP, CRM und Warenwirtschaft. Kontaktieren Sie uns einfach und hinterlassen Sie hier einfach Name, Telefonnummer und e-Mail:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Die Step Ahead AG hat Ihr Produkt Steps Business Solution in der Version 2015.5 veröffentlicht. Dr. QITTi vom Quality-IT-Team hat bereits für einigen Tagen die Highlights auf YouTube veröffentlicht.

Weitere Infos zu allen Erweiterungen und Änderungen finden Sie den Releasenotes zur ERP-Lösung. Das *.pdf-Dokument können Sie hier anfordern: Download Releasenotes Steps Business Solution 2015.5.

Ein besonderes Highlight ist die:

Sammelrechnung für Verträge

Mit der Vertragsfaktura konnten Sie bisher schon abzurechnende Positionen aus mehreren Verträgen ermitteln und berechnen. Bisher wurde für jeden Vertrag eine eigene Rechnung erzeugt. Mit der der neuen Funktion „Sammelrechnung“ können Sie nun auch Positionen aus verschiedenen Verträgen auf eine Rechnung zusammenfassen. Sie wählen selbst aus, nach welchen Kriterien Sie die Sammelrechnung erstellen, z.B. Debitor und Vertragstyp. Die Zusammenfassung erfolgt zum Zeitpunkt
der Rechnungsstellung es sind keine Voreinstellungen beim Kunden / Vertrag oder Vertragstyp nötig.

Steps Business Solution 2015.5: Sammelrechnung Vertrag

Steps Business Solution 2015.5: Sammelrechnung Vertrag

Die Vorteile der Sammelrechnung für Verträge

  • Anzahl Ihrer Belege und Buchungen wird reduziert
  • Porto und Versandaufwand wird weniger
  • mehr Übersicht durch weniger archivierte Rechnungen

Und das beste: Der Empfänger Ihrer Rechnung profitiert ebenfalls von Ihrer Sammelrechnung. Beim Kunde reduziert sich der Aufwand für die Erfassung.

Der Lösungsumfang für die Sammelrechnung

  • Gruppierung in der Oberfläche „Vertrag Rechnung“
  • Suchfelder für Debitor und Kundengruppe des Debitoren
  • Auswahl der Kriterien für die Gruppierung
  • Anzeige der Bearbeiter der Verträge
  • Editiermöglichkeit der Vor- und Nachtexte
  • Erstellung des Belegs „Sammelrechnung“
  • Stornomöglichkeit

Hinweise für die Benutzung der Sammelrechnung

  • Setzen Sie beim Debitor das Flag „Sammelrechnung“. Sie erhalten sonst eine Meldung, sollte dies nicht der Fall sein.
  • Alle zusammengefassten Verträge einer Rechnung müssen bzgl. der Gruppierungskriterien,
    z.B. Debitor, Währung, Zahlart, identisch sein. Sonst kann keine Zusammenfassung erfolgen.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015.5

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

StepsBusinessSolution2015_QITTGmbH_LoginScreenIn der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Hinweis zur Steps Business Solution Version 2015: Berücksichtigung von Versandkosten in den Liefervarianten

Es wurde eine Funktionserweiterung der Leistungsfaktura vorgenommen. Nun ist es möglich die Zusatzkosten aus dem Auftrag bzw. resultierenden Lieferscheinen abhängig von der Liefervariante (pro Angebot/Auftrag, pro Lieferung bzw. nur erste Lieferung) über die Leistungsfaktura zu fakturieren. Die Zusatzkosten werden gemäß Einstellungen aus den Lieferscheinen in die Rechnung übergeben. Um die Zusatzkosten aus den Lieferscheinen zu fakturieren müssen die entsprechenden Lieferscheine auch über die Leistungsfaktura zur Berechnung markiert und fakturiert werden.

Leistungsfaktura in der Steps Business Solution

Die Leistungsfaktura ermöglicht es Ihnen, erbrachte Leistungen (Tätigkeiten, Spesen und gelieferte Materialien sowie Lieferscheine) zu ermitteln, zu bewerten und zu fakturieren.

Damit steht Ihnen die Möglichkeit offen, Leistungen flexibel über alle Unternehmensprozesse hinweg zusammenzusuchen und mit wenigen Bearbeitungsschritten zu fakturieren.

Eine besondere Art der Leistungsfaktura ist die auftragsgestützte Projektabrechnung, gesteuert über den Schalter Projektabrechnung.

Grundsätzlich können Sie über Kunden, Projekte, Aufträge, Service Aufträge und UHD Meldungen Leistungen zusammensuchen. Mit der ersten Auswahl wird der Kunde festgelegt und die Rechnungsdaten des Kunden vorbelegt. Weitere Auswahlkriterien sind anschließend auf diesen Kunden eingeschränkt, die Vorbelegung der Rechnung kann geändert werden. Zusätzlich können Sie die Auswahl auf einen Zeitraum und auf bestimmte Mitarbeiter einschränken. Es kann auch sukzessive die Auswahl durch mehrfaches Ausführen der Aktion erweitert werden, jedoch immer eingeschränkt auf den Kunden der jeweils ersten Auswahl.

Dabei ist es aufgrund der Auswahl grundsätzlich möglich, auch Leistungen, die für verschiedene Kunden erfasst worden sind, auf einer Rechnung zu fakturieren. Dies ist z.B. der Fall, wenn über ein Projekt fakturiert ist und Aufträge verschiedener Auftraggeber z.B. bei Konzernstrukturen zu diesem Projekt zugeordnet sind.

Generell werden nur Leistungen ermittelt für die gilt:

  • noch in keiner anderen Leistungsfaktura enthalten
  • freigegeben bzw. geliefert
  • noch nicht verrechnet
  • Berechnungskennzeichen nicht „intern“ oder „ohne Berechnung“

Abhängig von der Auswahl werden nur Leistungen ermittelt, die direkt mit der Auswahl in Verbindung stehen.

Durchführung der Leistungsfaktura in Steps Business Solution: 7 Schritte zum Erfolg

  1. Wählen Sie einen Kunden aus
  2. Wählen Sie ggf. andere einschränkende Objekte aus (Auftrag, Service Auftrag, …)
  3. Ermitteln SIe die Leistungen über <Aktion> <Leistungen ermitteln>
  4. Bearbeiten Sie die auf dem Reiter Leistungen dargestellten Leistungen nach (siehe auch bearbeitbare Elemente und Felder)
  5. Bearbeiten Sie die auf dem Reiter Material dargestellten Lieferscheine (siehe auch bearbeitbare Elemente und Felder)
  6. Bearbeiten Sie die nötigen Felder auf dem Reiter Rechnungsdaten (siehe auch bearbeitbare Elemente und Felder)
  7. Führen SIe die Faktura durch über <Aktion> <Rechnung erstellen>

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

StepsBusinessSolution2015_QITTGmbH_LoginScreenIn der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Verbesserung in der Steps Business Solution Version 2015: Erweiterung der Lieferanten-Artikel-Beziehung um VPE mit Vorbelegungslogik

In der Lieferanten-Artikel-Beziehung gibt es nun die Möglichkeit, eine Default Verpackungseinheit (VPE) für den Einkauf des Artikels bei diesem Lieferanten zu hinterlegen. Dadurch wird zum Beispiel abgebildet, dass man einen bestimmten Artikel bei diesem Lieferanten palettenweise einkaufen muss.

Folgende Auswirkungen hat dieser Eintrag:

  1. Die Mindestbestellmenge in der Lieferanten-Artikel-Beziehung basiert jetzt auf der VPE. Wenn also z.B. auf der Palette 100 Stück sind und mind. 5 Paletten bestellt werden müssen, so ist die Mindestbestellmenge für diesen Artikel unabhängig von der verwendeten VPE 500 Stück. Bei der Änderung der VPE wird die Mindestbestellmenge umgerechnet und bei Verwendung einer von der Basiseinheit abweichenden VPE auf eine ganzzahligen VPE Menge aufgerundet.
  2. Der Einkaufspreis in der Lieferanten-Artikel-Beziehung bezieht sich weiterhin auf die Basiseinheit (im obigen Beispiel Stück)
  3. Erfolgt bei dem Lieferanten ein Einkauf (Bedarf, Bestellvorschlag oder Bestellung) für diesen Artikel, so wird die VPE mit der in der Lieferanten-Artikel-Beziehung hinterlegten VPE vorbelegt. Falls diese VPE von der Basiseinheit des Artikels abweicht, so wird die Menge auf eine ganzzahlige VPE aufgerundet. Dabei ist es unerheblich, ob der Einkauf durch einen anderen Prozess (Auftrag oder Produktion) angestoßen wird, auf einer Mengenermittlung (Bedarf) beruht oder manuell erfasst wird.
  4. Wird im Bedarf oder Bestellvorschlag der Lieferant geändert, so erfolgt die Vorbelegung wie unter Punkt 3 beschrieben. Eine Änderung des Lieferanten im Bestellkopf hat jedoch keine Auswirkungen auf die bereits bestehenden Bestellpositionen.
  5. Wird im Bedarf, Bestellvorschlag oder Bestellposition der Artikel geändert, so erfolgt die Vorbelegung wie unter 3 Punkt beschrieben.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

StepsBusinessSolution2015_QITTGmbH_LoginScreenIn der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Neuigkeiten aus der Steps Business Solution Version 2015: Retourenabwicklung

Retouren oder sind Rücklieferungen an den Lieferanten aufgrund von Reklamation, Reparatur, Falschlieferung, Stornierung einer Bestellung oder einer Mengenabweichung zur tatsächlich bestellten oder verkauften Bestellmenge. Die Retouren, welche die Qualitätsprüfung nach dem ungeplanten Wareneingang durchlaufen haben, können wieder für andere Kundenaufträge verwendet werden.

Mit der Steps Business Solution können Sie Retouren Ihres Kunden erfassen, bearbeiten und verwalten.

Mit der Version 2015 der Unternehmenslösung Steps Business Solution sind einige Veränderungen ausgeliefert worden.

Retourenannahme und Retourenbearbeitung um wertneutrale Rücknahme erweitern

Die Retourenbearbeitung im Geschäftsprozess Retourenmanagement wurde um die Funktion der wertneutralen Rücknahme erweitert. Wie in der Retourenposition wird nun die Retourenbearbeitung mit der Option „wertneutral“ je nach Mandantenkonfiguration „Rücknahme wertneutral“ vorbelegt. Diese Vorbelegung kann vom Anwender übersteuert werden. Ist die Option wertneutral aktiviert, wird bei Verarbeitung der Retourenbearbeitung bei der Rücknahme aus dem aktuellen Lagerwert und Bestand der durchschnittliche Einkaufspreis ermittelt und mit diesem EK-Wert die Buchung erstellt. Der EK-Preis der Retourenbearbeitung wird dann ignoriert.

Aus Retourenbearbeitung Überlieferung: Tauschmenge wird ignoriert

Beim Retourenverfahren „Austausch mit Auftrag(KGL) und Retoure(KRÜ)“ wurde die eingetragene
Tauschmenge nicht beachtet. Es wurde die zurückgenommene Menge als Liefermenge verwendet.
Dieses Verhalten wurde geändert. Die Tauschmenge ist nun ausschlaggebend für die Liefermenge.

Retourenverfahren „Austausch“ prüft die Logistik und Verfügbarkeit des Tauschartikels

Das Retourenverfahren Austausch (nicht komplexer Austausch) prüft nun die Logistik Dimensionen und Verfügbarkeit des Tauschartikels. Dieses Retourenverfahren erstellt eine Rücknahme und Lieferschein ohne Auftrag und Retoure. Durch diese Prüfung wird sichergestellt, dass der Lieferschein erstellt werden kann.
Hinweis: Bei dem Retourenverfahren „komplexer“ Austausch wurde auf diese Prüfung verzichtet, da bei diesem Verfahren Auftrag und Retoure angelegt werden. Die Auftragsposition mit dem Tauschartikel kann ggf. manuell nachbearbeitet werden.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

modulare Textbausteine erleichtern die tägliche Arbeit

Herzlich willkommen auf dem Video-Blog des Quality-IT-Team. Unser neues Video zum Thema Textbausteine soll Ihnen einen kurzen Einblick über die Funktionalität in der Unternehmenslösung Steps Business Solution geben:

 

Was Sie in dem Video zu den Textbausteine zu sehen bekommen:

Heute möchten wir uns mit den Textbausteinen für RTF-Felder in der ERP-Lösung beschäftigen. Hier im speziellen mit der Ablage, Pflege und Anwendung von Texten bzw. Bausteinen.

Wechseln wir gleich mal in den ERP-Client.

Wir haben dieses Mal die Oberfläche Textbausteine geöffnet. Hier befinden sich alle Oberflächen, die ein RTF-Feld beinhalten. Unter den Details finden Sie die verschiedenen, bereits abgelegten Textbausteine. Hier werden sie abgelegt und können dort gepflegt werden.

Der zweite Weg für die Ablage und Pflege ist im RTF-Feld selbst und um einiges komfortabler. Wechseln wir in die Oberfläche Angebot. Hier befinden sich ebenfalls 2 RTF-Felder: Vortext und Nachtext. RTF-Felder erkennen Sie auch an der blauen Ecke.
In jeder Oberfläche mit einem RTF-Textfeld bzw. Memotext ist ein Kontextmenü verfügbar. In diesem lassen sich neben der Formatierung auch alle für das aktuelle Objekt verfügbaren Textbausteine auswählen, neu anlegen oder ändern.

Zum Ändern überschreiben Sie einfach den gewählten Text und Bestätigen dies mit OK, er wird damit auch sofort in Ihr RTF-Feld übernommen.

Neue Textbausteine können Sie mit Neu anlegen.

Um einen Textbaustein verwenden zu wollen, wählen Sie den gewünschten Baustein und drücken OK.

Das wäre es für auch schon gewesen.

Bleiben Sie dem Blog verbunden, wenn Sie weitere Schritte mit mir in der Steps Business Solution gehen wollen. Das nächste Video wird sich mit Thema Streckengeschäft in der ERP-Lösung beschäftigen.

Bleiben Sie also dran.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Youtube-Video-Blog des Quality-IT-Team

Auf unserem Youtube-Video-Blog finden Sie interessante Tipps & Tricks. Schauen Sie doch mal vorbei. Dr. QITTi vom Quality-IT-Team veröffentlicht hier regelmäßig Videos zum Thema ERP, CRM und IT.

Steps Business Solution 2015 Login

Steps Business Solution 2015 Login

In der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

ERP-News für Steps Business Solution: Rücknahme Storno berücksichtigt wertneutrale Buchungen

Eine Rücknahme kann in Steps Business Solution wertneutral gebucht werden. Daraus erfolgt auch beim Storno der Rücknahme eine wertneutrale Buchung..

Wurde eine Rücknahme NICHT wertneutral gebucht, so erfolgt das Storno der Rücknahme auch immer mit den Werten der Rücknahme. Es ist nicht möglich darauf Einfluss zu nehmen.

Berechnungsverfahren Einkaufs- / Einstandspreise

Zur Optimierung der Lesbarkeit verwenden wir im Anschluss das Kürzel GEP anstelle von Einkaufspreis Gesamt / Einstandspreis Gesamt.

Hinweis:
Das Berechnungsverfahren wird aktuell über den Schalter negat. Lagerbest. zulässig und den Berechnungszeitraum (Berech.Zeitr.) gesteuert. Bei einem Berechnungszeitraum größer Zero wird das Zeitraumverfahren verwendet, ansonsten wird bei eingeschaltetem möglichen negativen Lagerbestand das FiFo-Verfahren und bei einem ausgeschaltetem negativen Lagerbestand das Verfahren des gewichteten gleitenden Durchschnitts verwendet. Aus diesem Grund hat auch eine nur temporäre Veränderung des Schalters negat. Lagerbest. zulässig Auswirkungen auf die Lagerwertermittlung und damit auf die durchschnittlichen Preise und Einstandspreise im Artikel, wenn es in dieser Zeitspanne zu Buchungen oder Wertkorrekturen kommt.

MIN / MAX / LETZTE Einkaufs- und Einstandspreise im Artikelstamm

Die minimalen, maximalen und letzten Einkaufs- und Einstandspreise werden bei lagerorientierter Ermittlung (FiFo und gleitender Durchschnitt) aus den ggf. korrigierten Bewegungen von nicht stornierten Wareneingängen, Produktionszugängen, manuellen Lagerzubuchungen, RMA B-Artikelzubuchungen und den Zubuchungen von Assemblierung und Disassemblierung ermittelt. Stornierte Bewegungen, Bewegungen von Rücknahmen, Inventurbuchungen und Bewertungen werden hierbei nicht berücksichtigt. Bei der Ermittlung mit dem Berechnungszeitraumverfahren werden diese Preise aus den Belegen innerhalb des Berechnungszeitraums ermittelt.

Gleitend Gewichtetes Durchschnittsverfahren in der Unternehmenssoftware Steps Business Solution

(Schalter negat. Lagerbest. zulässig nicht gesetzt, ausgeschaltet)

Beim gleitenden gewichteten Durchschnittsverfahren wird der GEP aufgrund des ermittelten Buchungswertes jeder Buchung fortgeschrieben. Bewertungen werden hier als „Schwelle“ berücksichtigt, so dass der GEP zum Zeitpunkt der Bewertung sich aufgrund Bewertungspreis und Bewertungseinstandspreis ergibt.

Die Preise der Bewegung ergeben sich wie folgt:

  • Lagerbewegungen von Ab- und Umbuchungen sowie Zubuchungen ohne bekannten Wert (aktuell sind das Lieferschein, Lagerabbuchung, Lagerumbuchung, Inventurzugang, Inventurabgang, Abbuchung von Assemblierung und Disassemblierung, Produktion Verbrauch, Service Material Umbuchungen) verwenden den jeweils aktuellen durchschnittlichen Einkaufs- / Einstandspreis zum Zeitpunkt der letzten Lagerbewegung des Artikels bzw. den Bewertungspreis, falls die Bewertung nach der letzten Lagerbewegung vor der aktuellen Bewegung liegt. Der durchschnittliche Einkaufs-/ Einstandspreis ergibt sich für jede Lagerbewegung aus dem jeweiligen Gesamtpreis geteilt durch den aktuellen Lagerbestand (jeweils gerundet auf 4 Nachkommastellen).
  • Lagerbewegungen aller Storno-Belege (Produktions-Storno, Rücknahme-Storno, Wareneingangsstorno, Lieferschein Storno) verwenden den Wert der Lagerbewegung des stornierten Ursprungsbeleges
  • Lagerbewegung der Zubuchung von Assemblierung verwenden die Summe der Buchungswerte aller Abbuchungen dividiert durch die Buchungsmenge multipliziert mit der Artikelpreiseinheit
  • Lagerbewegungen der Zubuchungen von Disassemblierungen verwenden den Buchungswert der Abbuchung wertmäßig verteilt auf die Einzelbuchungen aufgrund der Einkaufswertverteilung in der Stückliste.
  • alle anderen Lagerbewegungen (Wareneingänge, Rücknahmen, Lagerzubuchungen, Produktionszugänge, Zugänge von B-Artikeln aus dem RMA-Prozess) verwenden den Einkaufspreis der jeweiligen Belegposition.

First in First out Verfahren in der Unternehmenssoftware Steps Business Solution

(Schalter negat. Lagerbest. zulässig gesetzt, eingeschaltet)

Bei der FiFo-Logik für Artikel mit zulässigem Lagerminusbestand werden alle Zugänge in der umgekehrten Reihenfolge der Erstellung (der Neuste zuerst) wertmäßig zusammengezählt, bis mengenmäßig der aktuelle Bestand erreicht ist. Dabei werden Bewertungen so behandelt, dass die verbleibende Restmenge ab dem Zeitpunkt der zeitlich letzten Bewertung den Preis für die Wertermittlung vorgibt und die Zugänge vor der Bewertung unberücksichtigt bleiben. Dies ergibt den jeweiligen GEP zum Zeitpunkt der Buchung, aus dem sich der durchschnittliche Einkaufs- und Einstandspreis berechnet.

Die Preise der Bewegung ergeben sich wie folgt:

  • Der Einkaufs- / Einstandspreis ergibt sich aus der Differenz zwischen GEP vor der Buchung und GEP nach der Buchung dividiert durch die Buchungsmenge und multipliziert mit der Artikelpreiseinheit.
  • Für die Ermittlung des neuen GEP sind nur Zubuchungen relevant.
    • Die Inventurzubuchung verwendet den aktuellen durchschnittliche Einkaufs-/ Einstandspreis
    • Die Stornos aller Abbuchungen verwenden den Preis der Bewegung des Ursprungsbeleges.
    • Zubuchungen von Assemblierung und Disassemblierung verwenden die oben beschriebenen Werte und alle anderen Bewegungen die Werte aus dem zugehörigen Beleg.

Hinweise:

Beim FiFo-Verfahren ändern auch Ab- und Umbuchungen den GEP und somit den durchschnittlichen Einkaufs- und Einstandspreis im Artikelstamm.

Solange ein Artikel negativen Bestand hat, ändern sich durchschnittlicher Einkaufs- und Einstandspreis nicht.. Minimaler, maximaler und letzter Einkaufs-/Einstandspreis werden unabhängig vom Lagerbestand angepasst.

Berechnungszeitraumverfahren

(sobald im Artikel Berech.Zeitr. > 0 angegeben)

Bei einem Bewertungszeitraum werden die Warenzugänge (ggf. korrigiert durch Eingangsrechnungen), die freien Eingangsrechnungen sowie die Lagerzubuchungen im Bewertungszeitraum wertmäßig zusammengezählt und durch die Summe der Mengen der Belege geteilt. Hieraus ergibt sich durchschnittlicher Einkaufs- und Einstandspreis. Eine Bewertung führt dazu, dass alle oben aufgeführten Belege, die vor der Bewertung liegen, nicht mit ihrem eigenem Wert sondern mit dem Bewertungspreises in die Bewertung eingehen. Ein Gesamtwert spielt in diesem Fall keine Rolle, da auch nicht lagergeführte Artikel auf diese Weise bewertet werden können. Hierbei werden die Belegwerte in Artikelwährung und Preiseinheit des Artikels umgerechnet.

Beispiel:
Berechnungszeitraum = 1:
ermittelt Einkaufspreise und Einstandspreise über den aktuellen Tag.

Berechnungszeitraum = 30:
ermittelt Einkaufspreise und Einstandspreise inklusive dem aktuellen Tag über 30 Tage rückwirkend, etc.

Hinweis:
Beim Berechnungszeitraumverfahren werden nicht die Bewegungen eines Artikels herangezogen, sondern ausschließlich die Belege (s.o.). Somit können auch nicht lagergeführte Artikel mit diesem Verfahren berechnet werden.

Bitte beachten Sie, das eine große Tagesanzahl im Berech.Zeitr. ggf. viele Belegpositionen betrachten muss und somit die Verarbeitungsgeschwindigkeit negativ beeinflusst werden kann.

Bewertung

Eine Bewertung (Einzeln oder Inventur) setzt zu einem Zeitpunkt x den GEP neu und berechnet von da ab den GEP in die Zukunft.

Wertkorrektur

Eine Wertkorrektur (durch Eingangsrechnung, Zusatzkosteneingangsrechnung, Produktion und deren Stornos) ändert den Preis der zugrundeliegenden Lagerbewegung und schreiben keinen für den Anwender sichtbaren neuen Bewegungssatz. Sie berechnet die Preise der Bewegungen und den Gesamtwert aller Bewegungen des Artikels nach der zugrundeliegenden Lagerbewegung neu. Hierbei wird auch der durchschnittliche Einkaufs- und Einstandspreis des Artikels aktualisiert.

Bei den Belegen Lieferschein, Rechnung, Rücknahme und Gutschrift, die im korrigierten Zeitraum liegen, wird das Feld EinstPr.Lief. (bzw. EinstPr.Rück.) in den Positionen aktualisiert.

Storno von Rücknahmen in Kombination mit der wertneutralen Rücknahme

Bitte bachten Sie dazu die Erläuterungen im Mandanten.

Hinweis:
Wurde eine Rücknahmeposition wertneutral gebucht, so erfolgt das Storno der Rücknahmeposition auch immer wertneutral. Wurde eine Rücknahme NICHT wertneutral gebucht, so erfolgt das Storno der Rücknahme auch immer mit den Werten der Rücknahme. Es ist nicht möglich darauf Einfluss zu nehmen.

Mengenkorrektur

Eine Mengenkorrektur (aktuell nur Wareneingang) korrigiert zusätzlich noch alle Bestände nach der korrigierten Bewegung in der Lagerbewegung.

Hinweise:
Im Objekt „Bewegung“ werden nur Bewertungen aus manuellen Aktionen oder einer Inventur, jedoch keine Bewertungen aus Eingangsrechnungen angezeigt!

Wertkorrekturen wie ein Storno oder eine Eingangsrechnung wirken sich bis (sofern vorhanden) zur zeitlich nachfolgenden nächsten Bewertung oder bis zum aktuellen Zeitpunkt aus. Stornos werden wert- und bestandsmäßig zum Zeitpunkt des Stornos in der Berechnung berücksichtigt. Ein Wareneingang Storno (wie auch ein Rücknahme Storno) schreibt daher immer einen neuen Bewegungsdatensatz. Eine Korrektur des/ der ursprünglichen Wareneingangs/ Rücknahme ist unter anderem deshalb nicht möglich, da durch das Storno eines Wareneingangs der Bestand für zwischenzeitlich erfolgte Lieferungen nicht mehr ausreichen könnte und daher nicht erfolgen durfte.

Artikel-Einkaufspreise und -Einstandspreise, welche aus dem Verfahren „gleitender Durchschnitt“ oder dem Verfahren für eine Bestandsbewertung von Artikeln ohne Bestandsprüfung (Negativer Lagerbestand zulässig) resultieren, werden bei der Wertkorrektur aufgrund des letzten (korrigierten) Lagerbewegungswertes aktualisiert, sofern kein Bewertungszeitraum angegeben ist, aufgrund dessen die Preise ermittelt werden sollen. Ist ein solcher Bewertungszeitraum angegeben, so werden die Artikel aufgrund der Preise von Wareneingängen, Eingangsrechnungen und Lagerzubuchungen aus dem Bewertungszeitraum unter Berücksichtigung der Bewertung ermittelt.

Ist vor der Erstellung eines Lieferscheins der Bestand negativ, so wird in EinstPr.Lief. der Einstandspreis der letzten Bewegung geschrieben, die noch im Positiven war.

Beispiel ohne Bewertungszeitraum mit gleitendem Durchschnitt:

Beispiel ohne Bewertungszeitraum mit gleitendem Durchschnitt

Beispiel ohne Bewertungszeitraum mit gleitendem Durchschnitt

Beispiel ohne Bewertungszeitraum mit FiFo-Logik für Artikel mit zulässigem Lagerminusbestand:

Beispiel ohne Bewertungszeitraum mit FiFo-Logik fuer Artikel mit zulaessigem Lagerminusbestand

Beispiel ohne Bewertungszeitraum mit FiFo-Logik fuer Artikel mit zulaessigem Lagerminusbestand

Beispiel mit Bewertungszeitraum (auch für Artikel ohne Lagerführung möglich):

Beispiel mit Bewertungszeitraum auch fuer Artikel ohne Lagerfuehrung moeglich

Beispiel mit Bewertungszeitraum auch fuer Artikel ohne Lagerfuehrung moeglich

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.

Steps Business Solution 2015 Login

Steps Business Solution 2015 Login

In der neuen Version der Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015, ein Produkt der Step Ahead AG, hat der ERP-Hersteller wieder eine funktional erweiterte ERP-Software herausgebracht. Wir berichteten bereits über die Auslieferungshinweise zur ERP-Lösung auf unserem Blog zur Steps Business Solution

Funktionserweiterung für die Steps Business Solution 2015: Übernahme Angebot nach Auftrag überprüft nun die Verwendung „Verkauf“ im Artikel

Im Angebot wird nun bei der Aktion – „Auftrag erfassen“ geprüft, ob die Artikelpositionen die Verwendung „VERK“ haben. Ist dies nicht der Fall, so stellt im geöffneten Auftrag eine Hinweismeldung dies mit Positions- und Artikelbeschreibung dar.

Es werden immer alle Angebotspositionen als Auftragspositionen übernommen.

Hinweis:

Wird ein Angebot mit Artikelpositionen kopiert (Shift+F6), die die Verwendung „VERK“ nicht gesetzt haben, so werden wie bisher nur die Angebotspositionen kopiert, die die Verwendung „VERK“ haben. Dies erfolgt ohne deutlichen Hinweis für den Anwender.

Praktischer Einsatz der neuen Validierungslogik im Auftrag

Stellen Sie sich vor, Sie handeln mit Produkten, die nicht immer in Ihrem Sortiment verfügbar sind oder gar nicht mehr hergestellt werden. Aus historischen Gründen haben Sie dieses Produkt in Ihrem Artikelstamm. Mit dem Schalter „Verwendung“ im Artikelstamm können Sie nun solche Artikel aus dem Verkauf nehmen. Gleichzeitig arbeiten Sie oft mit Standard-Angeboten, d. h. ein Angebot wird einmal angelegt, bei Bedarf kopiert (Strg + F6) und anschließend „nur“ der Kundenname getauscht. Nach Angebotsabgabe und Auftragserteilung vergehen schon mal ein paar Tagen. In der Zwischenzeit wurde der Artikel aus dem Sortiment genommen und die Verwendung „Verkauf“ entfernt. Zukünftig wird bei der Erzeugung der Auftragsbestätigung eine Meldung ausgegeben, die auf diese Artikel hinweist. So können Sie dem Kunden gleich auf die Sortimentsänderung hinweisen und einen anderen Artikel anbieten.

Unternehmenssoftware Steps Business Solution 2015

Das ERP-System Steps Business Solution wird von mehr als 750 Kunden und 6.000 Anwendern in meist kleinen und mittelständischen Unternehmen eingesetzt. Es ist der Beweis dafür, dass die Lösung perfekt für den Mittelstand ist. Die Gesamtlösung hat keine Branchenfokus, d. h. es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Unternehmen, die diese Applikation nutzbringend einsetzen. Weitere Informationen zur Applikation finden Sie hier.

Sind Sie fit für die neue Version?

Die neue Version bietet dank werthaltiger Softwarepflege immer wieder tolle Features, die Ihre Geschäftsprozess optimieren können. Die Steps Business Solution ist in Ihren Anpassungsmöglichkeiten sehr flexibel und bietet damit die perfekte Grundlage für die Optimierung Ihrer Abläufe. Brauchen Sie Hilfe bei der Installation oder Umstellung auf die neue Version? Das Quality-IT-Team ist für Sie da. Kontaktieren Sie uns für ein kostenloses Erstgespräch.